Newsarchiv


September 2014


Training mit Kader Amrane


Am Dienstag 30.9.2014 bieten wir ein Training mit dem Spitzenspieler Kader Amrane an. Besonders unsere Neuen und Anfänger können vom Grundlagentraining mit Kader profitieren – aber natürlich sind alle Spielerinnen und Spieler des PCG herzlich eingeladen. Für PCG Mitglieder ist dieses Training kostenfrei.

Sollten Vereinsfremde Interesse an der Übungseinheit haben und noch Plätze frei sein, kostet
die Teilnahme für Nichtmitglieder 5.- Euro.

Das Training findet bei jedem Wetter statt, wenn es regnen sollte in unserem Boule-Zelt.
Die Woche drauf ist Schuss-Training angedacht, Details folgen.

Nocturne Bilanz: 3 x Hiepel / Lamm


IMG_4320

Klaus Lamm und Alfred Hiepel bei der Siegerehrung am frühen Samstagmorgen

Der unangefochtene Champion unserer Pétanque-Nocturnes kommt aus Petterweil. Drei der vier PCG Nocturnes hat Alfred Hiepel gewonnen, jedes mal mit „einem Lamm“ an seiner Seite. Bei dem letzten nächtlichen Turnier am 12. September spielte er sich, wie bereits im Juli, mit Klaus Lamm auf Platz eins. Im August war er mit Petra Lamm nicht zu schlagen.

Erst um 2:30 – spät wie nie in dieser Saison – standen die Ränge fest. Den zweiten Platz erspielten sich Kader Amrane und Raffael Caracciolo, gefolgt von Lisa Bischoff und Christian Birk. (mehr …)

Liga-Abschluss: PCG1 im Mittelfeld, PCG2 auf dem dritten Platz in der 3. Liga Nord


Beim letzten Spieltag in der Hessenliga konnte PCG1 erneut bei zwei Spielen einen Siegpunkt verbuchen und beendet eine ausgeglichene Saison auf dem fünften Platz in der höchsten hessischen Liga. PCG2 konnte sich im Saisonverlauf steigern und liegt nach zwei Siegen in Dauborn auf dem dritten Platz der Abschlusstabelle. (mehr …)

PCG holt zweiten Platz im Hessen Cup


Das PCG Team am Finaltag: Kai Klinkel, Mark Heisinger, Mario Halbleib, Sabrina Stepp, Marco Bischoff und Van Dung Dang.

Am Finaltag des Online-Hessen-Cups (OCH) in Dietzenbach hat der PCG zunächst gegen die Rumkugler Kassel im Halbfinale gewonnen, musste sich dann aber starken Wiesbadenern geschlagen geben, die den Pokal verdient mit in die Landeshauptstadt nehmen

Beim OCH treten die Teams in sechs Têtes, drei Doublettes und zwei Triplettes gegeneinander an. Dabei wird ein gewonnenes Tête mit zwei Punkten, ein Sieg im Doublette mit drei Punkten und beim Triplette mit fünf Punkten gewertet. Insgesamt werden also 31 Punkte vergeben. Erreicht ein Team 16 Punkte steht es folglich als Sieger fest.

Nach den Têtes stand es 4:8 und auch die Doublettes waren eine klare Angelegenheit für La Boule Joyeuse Wiesbaden. Fast hätten die Triplettes nicht gespielt werden müssen. Mario und Marco konnten ihr Spiel jedoch gerade noch drehen, so dass die Wiesbadener nach den Doublettes mit 14 Punkten in der Gesamtwertung noch nicht die erforderliche Punktzahl für den Pokalsieg hatten. Die Triplettes waren dann umkämpft und eng, gingen aber letztlich beide an den LBJ.